Bremer Strassenlexikon

Louis-Seegelken-Straße
Benannt nach Seegelken, Louis, geboren am 9. 9. 1860. Seegelken war von 1890 bis 1931 Gemeindevorsteher in Lesum und löste somit seinen Vater Carl ab. Bis 1928 war Louis Seegelken auch Rendant der Gemeindesparkasse. Durch seine Heirat mit Louise Steinbrügge aus Burg gehörte er der ersten Gesellschaft an. Das Tafelsilber der Familie Seegelken befindet sich heute im Schönebecker Schloß. Seegelken war außerdem Verwalter des Baron Knoopschen Besitzes Mühlenthal in St. Magnus und er schuf nach und nach die Voraussetzungen dafür, dass Lesum auch ein Wohnort für weniger bemittelte Bremer wurde. Gegen den Willen der Reichsbahndirektion in Hannover setzte er es durch, dass mitten im Ort endlich ein Bahnhof geschaffen wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg förderte Seegelken die Anlage von Wohnstraßen im Raum alter Parks. 1932, nach 42jähriger Tätigkeit als Gemeindevorsteher, zog sich Seegelken auf sein Haus im Knoopschen Park zurück. Er starb am18. 4. 1948 in Lesum.

Topogr. Lage
von Holthorster Weg bis Bördestraße.


... ein Service der Carl Ed. Schünemann KG

Logo des Schünemann Verlages





Fenster schließen